Darum war der Greenscreen früher blau

Von Seefeld über Tokio nach New York und wieder zurück in Sekundenschnelle, ohne Sauerstoffflasche in den Tiefen des Meeres schwimmen oder mittels Besen ins All fliegen? Greenscreen macht es möglich! Aber wusstest du, dass der Greenscreen früher blau war und auch heute noch teilweise ist?
Gründe, warum der Greenscreen früher blau war | Broadcasting Suite

Erstmal sei gesagt, dass es grundsätzlich egal ist, welche Farbe der Hintergrund hat. Wichtig ist nur, dass die Hintergrundfarbe nicht im freizustellenden Objekt oder der freizustellenden Person vorkommt. So wurde im Laufe der Filmgeschichte auch schon mit gelben und roten Hintergründen geforscht.

 

Aber weil sich in Videokameras jeder Pixel aus einem roten, einem blauen sowie zwei grünen Pixeln zusammensetzt und dadurch doppelt so viele Bildinformationen für Grün als für Blau oder einen anderen Farbton vorhanden sind, wird heutzutage hauptsächlich zum Greenscreen gegriffen. Auch kommt Grün in der Hautfarbe fast nicht vor, sodass die Software eine genauere Abgrenzung vornehmen kann.

 

Doch das erklärt noch nicht, warum war der Greenscreen, trotz der klaren Vorteile, früher blau war. Die Antwort dafür ist recht simpel: Der Bluescreen wurde einfach früher entdeckt. Nämlich 1933 mit dem Film „King Kong“. Die großen Vorteile des Greenscreens haben sich erst durch den steigenden Fortschritt der Technik der letzten Jahre gezeigt.

 

Trotzdem findet der Bluescreen auch heute noch Verwendung, wie schon anfangs erwähnt:

 

Zum Beispiel wenn unser CEO und Geschäftsführer, Hannes Rangger, mal wieder in grünem Borat-Badeoutfit den Mount Everest erklimmen möchte. Bei Greenscreen wäre es nicht möglich, Hannes und seinen Adoniskörper richtig vom Hintergrund abzugrenzen und nachträglich am Mount Everest einzufügen, da die Software nicht nur den Hintergrund, sondern auch den grünen Mankini entfernen würde. Bei Bluescreen gibt es das Problem in diesem Fall aber nicht.

 

Das Bild von Hannes in grünem Borat-Anzug ist vermutlich nicht ganz jugendfrei, weshalb wir es euch besser nicht zeigen.

Neueste Beiträge

Newsletter
Du möchtest die Vorteile der Broadcasting Suite selbst testen?

Dann melde dich für unseren kostenlosen Newsletter an und erhalte einen kostenlosen Demozugang!

Teilen

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Cloud Studio

Intuitive Bedienung über Handy und Tablet sowie zeitgemäßes und verständliches Design zeichnen den Highlight-Tracker des Spielgeschehens mit Spielzeit und Spielstand aus. Natürlich können auch eigene Ticker hinzugefügt werden.

Die Audiokommentarfunktion ermöglicht professionelle Live-Kommentare und ein Feeling wie im Fernsehen…